Ernährung

Start ins neue Jahr – Total Body Reset

Ich habe das Jahr mit einem Ernährungsexperiment gestartet – und zwar auf die harte Tour 🙂

Seit dem 1.1. 2020 bin ich ein Foodpunk und habe die ersten Tage mit Tausend anderen Foodpunks die Total Body Reset Challenge in Angriff genommen. Insgesamt geht die Challenge über 60 Tage und ist aufgeteilt in mehreren Phasen mit unterschiedlichem Fokus. Hier könnt ihr mehr darüber erfahren. Warum ich das mache? Da ich seit Jahren eine Reizdarm geplagte Leaky Gut Patientin bin, kommt mir eine ketogene/low carb orientierte Ernährung sehr entgegen. Bereits im vergangenen Jahr habe ich schon damit herum experimentiert und möchte nun über einen längeren Zeitraum dieses Experiment wagen 🙂

Phase 1 nennt sich die Boost Phase bei der innerhalb der ersten 5 Tage die Leber entlastet wird und die Entgiftung unterstützt wird. Darauf folgen Ernährungspläne, welche von Ernährungswissenschaftler, Biomechanikern und Sportwissenschaftler individuell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Teilnehmers angepasst werden. Unterstützt wird die Challenge durch hochwertigen Input von Experten, über 100 Artikel zu Hintergrundwissen betreffend Darmgesundheit, Brain Power, Fat Burn und vielem mehr.

Wie eingangs erwähnt bin ich mit Vollgas ins neue Jahr gestartet. Und zwar mit 5 Tagen Kaffee-und Zuckerverzicht, sowie einer sehr reduzierten Aufnahmen von Kohlenhydraten und Proteinen. Ich sage euch, kein Zuckerschlecken! Die ersten Tagen wurde ich von Hunger und mörderischen Kopfschmerzen begleitet (Kaffeesucht – Dankeschön!). Nach Tag 4 jedoch hat sich mein Körper an den neuen Ablauf gewöhnt und die Kopfschmerzen und Trägheit sind immer mehr verschwunden.

Im Anschluss an die 5 Tage Boost Phase habe ich nun komplett auf Ketogene Ernährung umgestellt, zusammen mit Intermittierendem Fasten eine sehr spannende und komplexe Ernährungssumstellung. Am Anfang nimmt man noch schön die sogenannte Keto Grippe und deren Symptome mit, aber nach einigen Tagen ist das Schlimmste überstanden. Aufgrund einer Woche Skiferien habe ich meinen Ernährungsplan aussetzen müssen, werde aber ab dem 25.01. wieder voller Tatendrang starten.

Und was passiert dann? Ich weiss es nicht! Aufjedenfall bin ich sehr gespannt, wie sich die Umstellung auf mein Triathlontraining auswirken wird und auf mein allgemeines Wohlbefinden. Nach dem Motto “train low, compete high” möchte ich meine eigenen Erfahrungen sammeln und habe mir daher eine Keto-Zeit bis zum Triathlon Trainingslager Anfang April gesetzt. Danach wird evaluiert und justiert 🙂

Um den Fortschritt festzuhalten, vor allem was ich esse, wie es mir dabei geht und welche Auswirkung es auf meine sportliche Leistung hat werde ich hier wöchentlich berichten. Also schön Weiterlesen 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *