Training

5 Pässe-Fahrt

Es gibt eigentlich nicht schöneres für mich als Serpentinen hoch und runter zu fahren. Die klassische Alpenbrevet Goldtour stand schon länger auf meiner Wunschliste, welche ich zusammen mit “Schwooger” Stefan am 7. August in Angriff nahm.

Idealer Ausgangspunk für diese Rundtour ist Andermatt. So fuhren wir am Donnerstagabend mit dem Hotel California ***** auf den Gotthard Camping. Der Stellplatz bietet was benötigt wird, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Morgens um 6:45 bei kühlen 8 Grad ging es los. Nach kurzer Abfahrt runter nach Wassen stand bereits der erste Anstieg auf den Susten an. Die Ostrampe mit 18 km und 1308 hm lässt sich super gut fahren, wenig Verkehr, konstant und schön in der Morgensonne – ein Genuss. Möglichst locker und mit nicht allzuviel Watt (es wird ein langer Tag werden) standen wir fast exakt 2 Stunden nach Aufbruch vor dem ersten Schild. Kurz ein Foto, Armlinge an und 27 km runter nach Innertkirchen.

Der längste Aufstieg des Tages steht an – der Grimsel. Mit 26 km und 1540 hm lässt sich dieser relativ einfach beschreiben, oben Hui unten Pfui. Bis zur Mitte wo sich das Hotel Handeck befindet, wird nicht viel geboten. Umso mehr bietet sich das Restaurant für einen kurzen Stopp für einen Kaffe und Nussgipfel an. Gestärkt ging es danach treppenförmig hoch auf den Pass. Kurve um Kurve steigerte sich Aussicht über die verschiedenen Stausseen, an welchen vorbeifährt. Generell ist der Grimsel recht stark befahren. Bis auf ein paar Tunnelaber dennoch kein Problem. Trotzdem empfehle ich, wenn immer möglich, den Grimsel unter der Woche zu fahren und nicht an Wochenenden…

Der Pass selbst ist sehr überlaufen mit Touristen, weshalb wir nach dem obligaten Passfoto direkt runter nach Ullrichen fuhren. Eine tolle Abfahrt, welche unter flach ausläuft. Mit nun bereits mehr als 5 Stunden auf dem Sattel bietet das Restaurant Walser, am Fusse des Nufenen, einen idealen Stopp für ein kurzes Mittagessen.

Wieder gestärkt, aber auch mit bereits müden Beinen stand nun der höchste und auch steilste Pass an, der Nufenen. Kaum auf dem Sattel ging es schon richtig los. Die 14 km und 1132 hm beginnen mit ein paar richtig netten Kehren. Nach kurzer Erholung kam für mich der härteste Teil des Tages. In praller Sonne und hohen Temperaturen quälten wir uns zuerst auf der rechten, danach auf linken Talseite hoch, endlos lange gerade aus und konstante 10% Steigung, auf zum Schlussaufstieg.
Der Schlussaufstieg von 500 hm war kein Deut besser und gefühlt noch steiler, aber wunderschön mit einigen Kurven in den Hang eingebettet. Oben angekommen wird man mit einer super Aussicht zurück ins Goms und den dahinter liegenden Alpen belohnt. Trotzallem ist der Nufenen ein toller Aufstieg, wenig Verkehr und was zum “beissen”.

Mit dem Wissen, dass jetzt nur noch ein Pass ansteht, ging es 23 km runter in die glühende Hitze von Airolo. Mittlerweile 7 Stunden auf dem Sattel und entsprechend müden Beinen gönnten wir uns nochmals kurz eine Pause (eine Cola und ein Gel schadet nie) für den vermeintlich letzten Aufstieg.

Im Wissen, dass nun mit der Tremola, zwar ein wunderschöner, aber umso holpriger und entsprechend kraftraubender Aufstieg ansteht (14 km, 993 hm) gingen wir es möglichst locker an. Wie bereits schon mehrfach erfahren, kann eine kalte Cola Wunder wirken. Kaum auf dem Sattel und über die ersten Pflastersteine gerollt, fühlten wir uns fast wie neu geboren. Beine fühlten sich fast schon wieder frisch an und entsprechend zügig ging es die vielen kleine Kurven hoch auf den Gotthardpass.

Hätten wir keinen Computer auf dem Rad, wäre der Beitrag nun zu Ende. Dummerweise waren wir knapp unter 5000m Tagesanstieg. Dies liess uns keine Ruhe und wir entschieden uns auf Passhöhe, dass wir am kühlen Bier in Andermatt vorbeifahren und noch einen kurzen Ausflug auf den Oberalp in Angriff nehmen.

Nach den zusätzlichen 11 km und 600 hm rollten wir zurück nach Andermatt zum verdienten Bier.

Ein wunderschöner Tag mit 185 km und knapp 5500 Höhenmeter und am Ende doch sehr müden Beinen, ging zu Ende.

Weitere Details zur Runde findet Ihr auf Strava.

Elapsed Time Moving Time Distance Average Speed Max Speed Elevation Gain Calories Burned
12:03:17
hours
09:34:17
hours
185.89
km
19.42
km/h
73.44
km/h
5,487.00
meters
4,871
kcal


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *